Video-Summe

Unter dem Zeichen ∑ — für Summe — treten alle nicht institutionellen, nicht kommerziellen Ausstellungs- projekte der Region Basel in einem gemeinsamen Rahmen auf. «Projekträume», off* und *artist run **Spaces**, >freie Kunstprojekte< und KuratorInnen- Kollektive und -weitere Initiativen- im Raum Basel bilden die Summe, die im November 2017 zum dritten Mal in Folge ein gemeinsames Ausstellungsevent präsentiert.

Im Rahmen der diesjährigen Summe-Ausstellung, stellen die unabhängigen Projekte und Projekträume Basels das Medium Video in den Mittelpunkt. Es sollen die aktuellen, audiovisuellen Produktionen in ihrer Vielfalt an Themen und Herangehensweisen gezeigt werden.

Die Ausstellung beginnt mit einem gemeinsamen Auftakt am 4. November 2017, 18 Uhr, im Neuen Kino Basel.

Das detaillierte Programm zur Summe-Ausstellung kann hier geladen werden.

Was ist die ∑ – Summe ?

Bereits 2013 hatte das KünstlerInnnen-Kollektiv Dr. Kuckucks Labrador den Wunsch, alle unabhängigen Kunstprojekte, Projekträume und Kunstformate der Region Basel zusammenzuführen. Im Raum Basel gibt es eine Vielzahl solcher Projekte, mit teilweise sehr unterschiedlichen Konzepten und Ausrichtungen und somit einen Reichtum an nicht kommerziellen, nicht institutionellen Kunstprojekten. Allerdings fehlte es an Austausch und Kontakt unter den verschiedenen AkteurInnen.
Ein Ziel des Projektes ∑ – Summe ist es, die Menschen, die hinter diesen Projekten und Projekträumen stehen zusammen zu führen und gleichzeitig dem interessierten Publikum eine Übersicht des reichhaltigen Angebotes zu bieten.

Ein kleiner Rückblick

2015 fand die erste Summe-Ausstellung in der Villa Renata statt, ihrerseits ein unabhängiger Kunstraum, indem sich rund 20 Projekte gemeinsam einer breiten Öffentlichkeit präsentierten.

2016 konzentrierte sich die Summe auf ein Wochenende. Unter dem Zeichen ∑ — für Summe — ver­sammelten sich 19 unabhängige Kunsträume und kuratorische Projekte aus dem Raum Basel und luden zu einem vielfältigen Programm ein.
Nach dem Vorbild der Museumsnacht blieb jedes Projekt in den eigenen vier Wänden, bot aber besondere Öffnungszeiten und Rahmenveranstaltungen.
Den Auftakt gestaltete Dr. Kuckucks Labrador mit einer Eröffnungsrede vor dem Keck Kiosk sowie einer Performance und einem Konzert im Ausstellungsraum Klingental. Der Keck Kiosk auf dem Kasernenareal diente als Informationsstand und Treffpunkt.

Allgemeine Events «Video-Summe»

Event → Sa, 4.11. ab 18 h im Neuen Kino: Auftakt Video-Summe mit kurzen Beiträgen der beteiligten Kunsträume
Event → So, 19.11. ab 15 h im Neuen Kino: Dear Sister & Weitblick mit Diskussion über die Ereignisse und Videos mit Claire Hoffmann und Gästen.
Event → Danach 20 h in der flatterschafft: Art Kill Art präsentiert von Klappfon — Konzerte von: Yann Leguay (BE), Martin Howse (DE), Valentina Vuksic (CH), Artkillart (FR), Mario de Vega (MX)

Weitere Informationen zu den Events unter: facebook

Zu Gast bei:
Neues Kino
Klybeckstrasse 247
4057 Basel
Tram 8 bis Ciba, dann 5 Min. zu Fuss

und:
flatterschafft
Solothurnerstrasse 4
4053 Basel
Tram 16 bis Solothurnerstrasse

artachment

INYOURLIVINGROOM mit Sara Ursina und Hanna Bilfinger — ein Projekt von Anastasia Chaguidouline, Grafik von Nils Kontz.
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, 4.11.,  21 h: Vernissage und Bar
Event → Sa, 11.11., 19 h: Ausstellung und Bar
Event → Sa, 18.11., 19 h: Finissage und Bar

Das artachment ist ein Ausstellungsraum für junge, professionelle KünstlerInnen und KuratorInnen zur Förderung der Bildung und Erweiterung neuer Netzwerke. Der Raum ist ein 8‍m2 kleines, ehemaliges Zollhaus, gelegen im Dreiländereck direkt beim Rheinhafenareal. Raphael Bottazzini initiierte den Projektraum 2007 und engagiert seither wechselnde neue kuratorische Positionen. Das Kuratorium wird für ein Jahr vergeben, um die Idee von Förderung und Vernetzung weiterzuführen. Das artachment ( TITAN ) bietet ebenso eine Plattform für Poesie, Prosa, lyrische Texte
und mehr.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 8 oder Bus 36 bis Kleinhüningen

Hochbergerstrasse 160
4057 Basel
artachment.com
facebook

Atelierhaus Klingental – Raum 103

Ausstellung → 1.11 – 7.11., Wochentags 18 – 21 h, Week-End 15 – 18 h — phi: Constellation. Ein prozessuales Hörspiel im Raum von Cristina Emmel, Louisa Margaretha Keel in Zusammenarbeit mit Gästen — Der Tag beginnt in der Nacht, er endet am Tag. Kann ein Raum in sich selbst enden, nicht weiterführen? Dein Blick ist nicht mein Blick, doch unser Blick ergibt sich im Wechsel der Rede. Gestern habe ich den Grund des Brunnens geschaut, du sahst das Schillern im Wasser. Unbewegtes im bewegten Bild. Dunkelheit lässt erkennen, was das Helle der Projektion nicht zu zeigen vermag. Wir schreiben Formen in den Grundriss ein: Versuche, den Ort entstehen zu lassen, wo Aussen- und Innenwand auseinanderfallen.
Detailliertes Programm unter: phiconstellation.wordpress.com

Event → Mi, 1.11. ab 18 h: Vernissage, 19 – 20 h, Performance mit Gästen: Version I
Event → Do, 2.11. ab 18 h: Live-Aufnahmesituation mit Konzert
Event → Fr, 3.11. ab 18 h: Gemeinsame Lesung und Gesprächszirkel zum Text
Event → Sa, 4.11., 16 – 17 h: Performance mit Gästen: Version II
Event → So, 5.11. ab 15 h: Screening(s)
Event → Di, 7.11. ab 18 h: Finissage, 20 – 21 h: Performance mit Gästen: Version III

Seit Frühling 2017 befindet sich im Atelierhaus Klingental auf der Kaserne ein neuer Ausstellungsraum. Der ehemalige Atelierraum nimmt die bevorstehende Auflösung des seit 50 Jahren betriebenen Atelierhauses zum Anlass für Ausstellungen, Konzerte und Lesungen sowie für Diskussionen um Stadtentwicklung und die Arbeits- und Produktionsbedingungen für Kunst in Basel. Um den Raum kümmern sich die KünstlerInnen der Ateliergenossenschaft, die bis Juni 2018 das Atelierhaus Klingental verlassen müssen.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 8 bis Kaserne oder Tram 6, 8, 14, 15, 17 und Bus 34, 31, 38 bis Rheingasse

Kasernenstrasse 23
4058 Basel
email

Ausstellungsraum Klingental

Ausstellung → 5. – 19.11., Schaufenster täglich 6 – 24 h; Videos im Ladenlokal Do – So, 15 – 18 h: SCHNITTMUSTER mit Timo Ullmann, Michel Pfister, Katrin Niedermeier, Dominik Mendelin, André Lehmann, Esther Hunziker, Gabriella Gerosa, Brigitte Fässler, Daniela Brugger — Wir thematisieren Konzepte, Herangehensweisen und Werkzeuge wie sie im Video-Schnitt Verwendung finden. Während der Ausstellung werden die Videos sowohl im Schaufenster als auch im Ladenlokal gezeigt.
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, 4.11., 17 h: Trottoir-Vernissage
Event → So, 19.11., 17 h: Finissage mit 16 mm-Film-Projektion von André Lehmann

Der Ausstellungraum Klingental stellt Kunst vor, die heute und hier in der Region Basel entsteht. Mit experimentellen Ausstellungen, international vernetzten Projekten, Veranstaltungen und Filmnächten entwickelte er sich zu einem anregenden Begegnungsort. Gegründet 1974, wird das Programm von einem sich stets erneuernden Team engagierter Kunstschaffender und GastkuratorInnen betreut.

Di, Mi, Fr, 15 – 18 Uhr
Do, 15 – 20 Uhr
Sa – So, 12 – 17 Uhr
Tram 6, 8, 14, 15 oder Bus 34 bis Rheingasse

Achtung anderer Ort während der Video-Summe, Nebenraum mit Schaufenster:
Kasernenstrasse 34
(normaler Standort: Kasernenstrasse 23)
4058 Basel
ausstellungsraum.ch
facebook
email

BIKINI

Ausstellung → 4. – 26.11., jeweils Sa,  19 h bis open end: Everybody knows (2017) — ein Spiel von Gregor Brändli, kuratiert von Benedikt Wyss.
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, 4.11., 19 h: Opening
Event → 11.11., 19 h: Gameshow

Das BIKINI, ein Kollektiv, ein Offspace. BIKINI weil es so schön tönt. Ein Raum für Kunst an Schnittstellen zu anderen Künsten. Musik, Performance, Politik, Kochen. Ein Raum für Aktionen und Experimente.
BIKINI das sind: Cyril Hübscher, Lea Rüegg, Marc Eichenberger, Moritz Schermbach, Raphaela Grolimund und Yanik Soland.

Öffnungszeiten siehe Website.
Tram 1, 11, 21 bis Voltaplatz

Voltastrasse 41
4056 Basel
bikini-space.ch
facebook
instagram
email

bblackboxx

Ausstellung → Borderfree Blackboard — Nina Brenner, Urs Brenner, Caroline Elsässer, Arthur Gemperle
Weitere Infos siehe Website.

Bus 36 bis Lange Erlen

Freiburgerstrasse 36
4057 Basel
bblackboxx.ch
email

20. Clair-obscur Filmfestival 2017 @Markthalle Basel

Ausstellung → 16. – 18.11., jeweils ab 20 h: 20. Clair-obscur Festival 2017 — Internationale Filme aller Genres und Lauflängen, Performances und unerwarteten Überraschungen. Ein Filmpodium für Freunde der Filmkunst, Cineasten und Konsumenten der bewegten Bilder. Jedes Jahr wird uns bislang Unbekanntes vor die Pupillen geführt und die Ohrflimmerhärchen mit musikalischen Kuriositäten verführt.
Weitere Infos siehe Website.

Öffnungszeiten
Do, 16.11. ab 19.30 – 22.30 Uhr
Fr, 17.11. ab 20 – 23.45 Uhr
Sa, 18.11. ab 20 – 23.45 Uhr
Tram 1, 8 bis Marthalle oder 2 Min. zu Fuss ab Bahnhof SBB

Markthalle
Viaduktstrasse 10
4051 Basel
clair-obscur.ch

Deli Projects

Ausstellung → Mo – Do, 9 – 24 h; Fr – Sa, 9 – 2 h; So, 9 – 22 h: Umwelt Mode Film — «Umwelt Mode» fand auf einer Baustelle statt, in einem entkernten Gebäude, das zuvor von einem Mode-Discounter genutzt wurde. Der Ausstellungsfilm von Alexander Gere (Asmara, Eritrea) läuft täglich vor Ort.
Weitere Infos siehe Website.

Anfang 2015 von Jenny Baumat, Philippe Karrer und Benedikt Wyss gegründet, kuratiert der Kunstverein „Deli Projects“ jährlich drei bis vier ortsspezifische Ausstellungsprojekte in immer neuen Räumen. Das nomadische Kollektiv arbeitet jeweils mit Künstlern verschiedener Disziplinen möglichst eng zusammen, um Orte gemeinsam zu entdecken und sich mit den unterschiedlichsten künstlerischen Zugängen möglichst vielen Menschen zu öffnen. Unter den beteiligten KünstlerInnen kommt es dabei immer wieder zu überraschenden Kollaborationen.

Deli Projects ist ein nomadischer Kunstverein
Zu Gast bei:
Klara
Clarastrasse 13
4058 Basel
deliprojects.com

Tram 6, 14, 15 bis Clarastrasse

deliprojects.com
facebook
email

deuxpiece

Event → So, 19.11., 15 h: Rah Eleh «Dear Sister» 2016, Dokumentarfilm, 57 Minuten — Kuratiert von Katharina Brandl — Die Iranisch-Kanadische Künstlerin Rah Eleh begleitet fünf Schwestern, die sich nach 27 Jahren wieder vereinen. Rahs Mutter, Tahareh, floh während des Kriegs 1988 aus dem Iran nach Kanada, wo sie politische Aktivistin wurde. Die Unterhaltungen der Frauen vermischen Persönliches und Politisches – die Vergangenheit, den Krieg, Exil, Immigration und Aktivismus – wie auch ihre jeweiligen gegenwärtigen Lebensrealitäten.

Event → So, 19.11, 16 h: Weitblick: Nach dem Spaziergang durch den Videowald — Summe-Abschluss mit Diskussion. Claire Hoffmann, Katharina Brandl und Gäste berichten von ihren individuellen Spaziergängen durch die Summe videoförmig, diskutieren ihre Beobachtungen, stellen ihre Lieblingsentdeckungen vor und Fragen nach den zeitlichen und technischen Bedingungen von Videopräsentation in Ausstellungen.

deuxpiece erprobt Strategien und Formate zur Produktion, Präsentation und Publikation von junger und zeitgenössischer Kunst. Als nomadisches kuratorisches Projekt ist deuxpiece in Berlin, Hudson ( NY ) und der Schweiz mit Schwerpunkt in Basel aktiv. deuxpiece sind Claire Hoffmann, Bianca Hildenbrand, Alice Wilke und Stefanie Bringezu.

deuxpiece ist ein nomadischer Kunstverein
Zu Gast bei:
Neues Kino
Klybeckstrasse 247
4057 Basel
Tram 8 bis Ciba, dann 5 Min. zu Fuss

deuxpiece.com
facebook
email

DOCK Archiv Diskurs- und Kunstraum

Ausstellung → 17.10. – 19.11., Di, Mi, Do, 13.30 – 18.30 h: Enter for Newcomer: Elia Navarro — mit Elia Navarro und Ivan Yanez Hernandez — Elia Navarro erforscht durch Video und Ton auf poetische Art und Weise die Wurzeln persönlicher Lebensreisen – die Verbindung zwischen Heimat und Neuland. Ihre Kunst widerspiegelt gesellschaftliche Ereignisse, die aktueller kaum sein können.
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, 4.11., 12 – 17 h: Eine Freundschaft mit der Kunst
Event → So, 5.11., 19 h: Tanzperformance von Ivan Yanez Hernandez

DOCK ist Archiv, Diskurs und Kunstraum. Mit über 260 Dokumentationen von KünstlerInnen aus Basel und der Region bietet DOCK einen fundierten Einblick in das aktuelle Kunstschaffen der lokalen Szene. Mit Ausstellungen und Gesprächsrunden fungiert DOCK als Nahtstelle zwischen Kunstschaffenden, Fachpublikum und Interessierten und hält die Akteure in einem kontinuierlichen Austausch.

Di – Do, 13.30 – 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung
Tram 8 oder Bus 30 bis Feldbergstrasse

Klybeckstrasse 29
4057 Basel
dock-basel.ch
facebook
email

Dr. Kuckucks Labrador

Event → Sa, 4.11. ab 18 h: Auftakt Video-Summe im Neuen Kino mit kurzen Beiträgen der beteiligten Kunsträume

Event → Sa, 11.11., 17 h bis So, 12.11., 6 h (früh): 13 h-Screening — Über Nacht zeigen Dr.  Kuckucks Labrador zeitgenössische Videoperlen, welche sie aus dem regionalen Pool gefischt haben. Mit Abendessen, PopCorn und Brunch.
Weitere Infos siehe Website.

Das (orts-)unabhängige Künstler-KuratorInnen-Kollektiv lässt sich nicht klar einordnen. Mit dem Kuchen gegen den Kuchen, hierarchieignorierend, generationsübergreifend, subversiv. Ob kratzbürstig-ästhetisch oder hirngespinstig und hinterkulturell, die Gemeinschaft bildet das Zentrum, sei es für institutionskritische und gesellschaftspolitische Auseinandersetzungen oder für lustvolle, kollektive Erfahrungen. Dr. Kuckucks Labrador spielt gerne mit unterschiedlichen Ausstellungs- und Projektformaten und vertritt dabei Interessen der Kunstschaffenden, die über die Kunst hinaus gehen.

Öffnungszeiten siehe Website

Zu Gast bei:
Neues Kino
Klybeckstrasse 247
4057 Basel
Tram 8 bis Ciba, dann 5 Min. zu Fuss
drkuckuckslabrador.ch
facebook
instagram
email

FABRIKculture

From the sidelines Fazil NC and Shawn Sebastian, Copa & Sordes. Kuratiert von Parvez Imam.

Event → Sa, 4.11., 16 – 21 h: Videoinstallation
Event → Sa, 12.11., 16 – 21 h: Interaktiver Abend entlang der Nebenschauplätze. 16 h: Vernissage mit Videoinstallation, die einen verbotenen indischen Kurzfilm beinhaltet, 16.30 h: Einführung in die Srinagar Biennale Basel mit J. Schmutz & P. Imam, 17.30 h: Start des Internetprojektes «Cloud link» von Copa & Sordes. Indische Suppe.
Weitere Infos siehe Website.

FABRIKculture ist ein gut vernetzter Projektraum in Hégenheim (Frankreich) an der Grenze zu Basel mit über 30 Künstlerateliers in der nahen Umgebung. Wir zeigen 4 bis 5 Austellungen pro Jahr, sowohl Einzelpositionen, die Regionale sowie experimentelle Projekte. Alle Medien sind vertreten; von Malerei, Fotografie oder Installationen bis zu Sound-Experimenten, Performances oder Netzkunst. Wir arbeiten mit Kunsträumen, Institutionen und Offspaces in der Schweiz, Frankreich und Deutschland zusammen. Die Austellungsräume von über 1000 m² in einer ehemahligen Textilfabrik ermöglichen es Künstlern und Kuratoren aussergewöhnliche Projekte durchzuführen. Jedes Jahr findet eine Sommer-Residence mit Künstlern aller Herkunft statt mit anschliessender Möglichkeit einer Austellung.

Sa – So, 11 – 18 Uhr
Bus 38 bis Grabenring (ausser Sonntag),
dann 20 Min. zu Fuss
oder Tram 6 bis Allschwil Dorf, dann 25 Min. zu Fuss

60, rue de Bâle
F-68220 Hégenheim
Frankreich
fabrikculture.net
facebook
email

FAQ Galerie

Ausstellung → 28.10. – 17.11.; Fr, 14 – 18 h; zusätzlich 3. – 4.11. jeweils 14 – 17 h: Daria Gusberti (CH) — Einzelausstellung der Berner Tänzerin, Performerin und Künstlerin Daria Gusberti. Während der Summe gibt es Führungen durch die Ausstellung und Erfrischungen.
Weitere Infos siehe Website.
Event → Fr, 27.10., 18 – 21 h: Vernissage

Die FAQ Galerie ist ein Kunstraum, eine Galerie und ein Ort für Projekte. Frequently Asked Questions sind der kuratorische Leitfaden der FAQ Galerie. Vernetzung, Öffentlichkeit und niederschwelliger Zugang bilden den Rahmen für alle Aktivitäten in der FAQ Galerie. Das Jetzt und dessen unmittelbarer Transport in das globale Bewusstsein des Cyberspace bilden einen zentralen Ansatz der Vermittlungsstrategie der FAQ Galerie.

Fr, 13 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung
Tram 1, 3 bis Burgfelderplatz

St. Johanns-Ring 133
4056 Basel
faqgalerie.ch
email

flatterschafft

Ausstellung → 5. – 18.11., Do – Sa, 17 – 22 h; So, 17 – 20 h: Ich sehe – Souvenir — mit Corso Bertozzi (ZH), Yves Lavoyer (SO), Olivia Hegetschweiler (ZH), Lea Leuenberger (BS), Nora Lüdin (BS), Zeitversiegelung Filmschaffen (BS) — Während die einen reisen, leben die anderen und sobald die einen zurückkehren, werden Geschichten erzählt. Die Ausstellung zeigt audiovisuelle Installationen, bewegte Bilder und Alltagsgeräusche die Erlebniswelten bauen.

Event → So, 5.11., 17 – 22 h: Aufbruch; Vernissage mit Reise Apéro
Event → Sa, 11.11., 21 – 24 h: Concari Dahlberg (ITA / SWE), Konzert
Event → Fr, 17.11., 20 – 21 h: Jazz und Bild Improvisation mit Sebastien Branche (FR)
Event → Sa, 18.11., 19 – 22 h: Adieu, Finissage
Event → So, 19.11., 20 – 24 h: Endpunkt, Klappfon presents 10 years ART KILL ART Label Night (siehe Klappfon/Plattfon)

flatterschafft ist eine Plattform für Kunst- und Kulturschaffende, die Austausch und Vernetzung ermöglicht. Dabei steht nicht allein die Bereitstellung von günstigen Atelierräumen im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, Netzwerke entstehen zu lassen, in denen sich die Beteiligten mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten gegenseitig helfen und voranbringen können. Der Austausch zwischen bildender und medialer Kunst, Architektur, Musik, Tanz, Theater, Literatur und anderen sinnverwandten Disziplinen ist ebenso zentrales Anliegen wie das Schaffen einer individuellen Arbeitsatmosphäre.

Öffnungszeiten siehe Website
Alle Busse und Trams bis Bahnhof SBB

Solothurnerstrasse 4
4053 Basel
flatterschafft
email

HEBEL_121

Ausstellung → 4.11. – 23.12.; Sa, 16 – 18 h und nach Vereinbarung via: hebel121@bluewin.ch: H_121 | Accrochage | ∑ Video — Die Weihnachtsausstellung als «Museumsshop» im Hebel_121. — Die alljährliche «Weihnachtsausstellung» dient vor allem der Finanzierung der aufwändigen, installativen Arbeiten. Zu kaufen gibt es Editionen, Multiples und Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, welche in den letzten 20 Jahren im Hebel_121 ausgestellt haben. Im Rahmen der Video-Summe kommen am 4. – 5.11. dieses Jahr zwei minimale Videos in den beiden Schaufenstern dazu.
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, So, 4. – 5.11., 16 – 18 h: Eröffnung

HEBEL_121 ist ein Kunstprojektraum, welcher KünstlerInnen einlädt, im Hauptraum eine ort- oder raumspezifische Arbeit zu entwickeln und auszuführen — verbunden mit einer Ausstellung von kleineren analogen Arbeiten im Nebenraum. Die Installationen respektive Ausstellungen sind dank zweier grosser Schaufenster zur Strasse hin Tag und Nacht sichtbar. Seit 1998 präsentiert das Künstlerpaar Göttin + Maise internationale Positionen im Bereich der konkreten, konstruktiven, konzeptuellen und minimalen Kunst.

Sa, 16 – 18 Uhr und nach Vereinbarung
Tram 1, 3 bis Burgfelderplatz
oder Bus 36, 38 bis Metzerstrasse

Hebelstrasse 121
4056 Basel
hebel121.org
email

invitro

Ausstellung → 7 × 24 h (immer): no. 27, the other side of porn, niel.thaler, 2017 — Keyboard, paraffin.
Weitere Infos siehe Website.

Der kleinste Offspace der Stadt Basel. Im Miniaturschaufenster kommen seit 2001 in unregelmässigen Abständen wechselnde Arbeiten zur Schau. Die Arbeiten sind ohne Titel und werden der Reflexion des Betrachters überlassen.
Videos zu den neuesten Arbeiten findet man auf
niel-thaler.com

Permanent sichtbar
Tram 6, 8, 11, 14, 15, 16 bis Marktplatz

Gerbergasse 24
4001 Basel
niel-thaler.com
email

Kaskadenkondensator

Ausstellung → 9. – 18.11., Do – So, 16 – 20 h: videoförmig — mit Ariane Andereggen, Sibilla Caflisch, Alessia Conidi, Magda Drozd, Bianca Dugaro, Esther Ernst, Susan Fankhauser, Patrik Feyfar, Dirk Koy, Till Langschied, Fabian Matz, Alexandra Meyer, Albena Mihaylova, Monika Rechsteiner, Elisabeth Ritschard, Beate Spitzmüller, Claudia Stockli, Raphael Stucky, Anna Barbara Wiesendanger & über 200 Videos aus dem aktuellen regionalen Videoschaffen im Videopool. — Diesmal stossen wir zusammen mit der Video-Summe eine zweite Videowerkschau an, um regionale audiovisuelle Produktionen wahrzunehmen, zu stärken und zu präsentieren. Wir haben eine Ausschreibung über alle Verteiler geschickt, die Mediathek HGK FHNW hat uns ein Online Portal zur Verfügung gestellt, das allen Projekträumen für ihre kuratorische Wahl für die Summe-Ausstellung zur Verfügung steht. Wir zeigen eine Auswahl als Videoausstellung im Kaskadenkondensator und geben die Möglichkeitet alle eingereichten Arbeiten im Videopool auf einer Sichtungsstation zu sichten.
Weitere Infos siehe Website.

Event → So, 5.11., 19 h: Vernissage

Der Kaskadenkondensator versteht sich als ein Ort der Vermittlung und des experimentellen, forschenden und prozesshaften Kunstschaffens mit Schwerpunkt auf Performance und anderen performativen, inter- und transmedialen Ausdrucksformen. Der Kaskadenkondensator sucht und pflegt den Austausch sowie die Vernetzung mit Institutionen und anderen unabhängigen Kunsträumen im In- und Ausland. Der Raum wurde 1994 gegründet.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 1, 2, 15 oder Bus 31, 34, 38
bis Wettsteinplatz

Burgweg 7
4058 Basel
kasko.ch
facebook
email

Klappfon/Plattfon

Ausstellung → 4. – 19.11., Di – Fr, 12 – 19 h; Sa, 12 – 18 h: Evol, super-bla Evol, pareidolia

Event → So, 19.11., 20 h, in der flatterschafft (siehe Nr. 13), Solothurnerstr. 4: Art Kill Art — mit Konzerten von: Yann Leguay (BE); Martin Howse (DE); Valentina Vuksic (CH); Artkillart (FR); Mario de Vega (MX) — Artkillart is a label based in Paris and Berlin, created in 2007. Its purpose is to promote experimental audiovisual and sound art. In reaction to dematerialized music, the artists of the label refocus on material objects. They are invited to conceptualize and design an object exploring the quality, the complexity and the limits of different media (including the dvd, cd and vinyl) and conceived as an experience both for the artist and the audience.
Weitere Infos siehe Website (auch: artkillart.org).

Klappfon ist eine Serie von Konzerten in Basel und präsentiert zeitgenössische Musik, Jazz, Freie Improvisation, Soundart und Noise.
Eine kurze Zusammenfassung: Der Plattenladen Plattfon unterstützt verschiedene Szenen der experimentellen Performances und Musik seit 2004 und hat, seit dem Umzug 2009, vermehrt Konzerte organisiert. Ab 2011 veranstaltete Klappfon Konzerte als neue nomadisierende Plattform von lokalen und internationalen Künstlern in verschiedenen Räumen in Basel.

Di – Fr, 12 – 19 Uhr
Sa, 12 – 18 Uhr
Tram 8 oder Bus 30 bis Feldbergstrasse

Feldbergstrasse 48
4057 Basel
klappfon.info
plattfon.ch
facebook
email

kunsthallekleinbasel

Event → So, 12.11., 19 – 22 h: Kurzfilmabend mit Filmkollektiv Waggadugu (CH) — Die kunsthallekleinbasel zeigt Kurzfilme des Schweizer Filmkollektivs WAGGADUGU. Zu sehen sind über 20 Produktionen (2010 – 2017) vom Weltallfilm bis zum Krimi.
Weitere Infos siehe Website.

kunsthallekleinbasel ist das Wohnzimmer der Künstlerin und Kuratorin Jasmin Glaab. Regelmässig sonntags finden eintägige Ausstellungen mit internationalen KünstlerInnen und KunstkritikerInnen statt. Der Fokus liegt auf der Anwesenheit der KünstlerInnen und kollektiver Erfahrung. Das Projekt funktioniert unabhängig und selbsttragend.

So, 14 – 24 Uhr
Tram 8 bis Kaserne
oder Bus 30 bis Feldbergstrasse

Sperrstrasse 7
CH-4057 Basel
kunsthallekleinbasel.com
facebook
email

OPEN Store

Ausstellung → 4. – 19.11; Di – Sa, 12 – 18 h: CLOSED
Weitere Infos siehe Facebooksite oder Instagram.

Event → Fr, 3.11., 18 – 21 h: Opening

Öffnungszeiten siehe Facebooksite.

St. Johanns-Vorstadt 69
4056 Basel
facebook

Pataphysisches Institut Basel

Ausstellung → <pata TRANS IT>
Weitere Infos siehe Website.

Event → Sa, 28.10, 17.41 – 21.59 h: Eröffnung <pata TRANS IT> mit UBU / MML / Hans Hirsch / Paul Dorn / DJ Duncan Mc Duff / und mehr …
Event → Fr, 10.11, 18.12 – 21.58 h: 2o:02 TRAHIR LA PLACE Film quadriphonique MML & Stéphane Montavon
Event → Fr, 17.11., 18.23 – 22.o1 h: 2o:17 PIB BÄNG * Cyril Dessemontet & co

Du Ort der möglichen Möglichkeiten.
Da für Austausch und Auseinandersetzungen.
Definiert als undefiniert. Offen oder doch bestimmend  ? Pataphysisch.
Pataphysik ist die Wissenschaft für imaginäre Lösungen von nicht existierenden Problemen. Uns interessieren die Schnittpunkte zwischen Vision und Wirklichkeit. Unsere Basis ist das Gedankengut der Pataphysik, die Alfred Jarry Ende des 19. Jahrhunderts ins Leben rief. Wir fassen künstlerische Aspekte zusammen und präsentieren sie in einer Art und Weise, die unserer Auffassung einer pataphysischen, zeitgeistigen Metamorphose entsprechen.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 3 oder Bus 30, 33 bis Spalentor

Socinstrasse 7
4051 Basel
pataphysical.net
facebook
email

Projektraum M54

Event → Fr, Sa, 27. – 28.10. + Fr, Sa, 3. – 4.11., jeweils 18 – 1 h: nachtflimmern — 4 Film- und Videonächte (mit wechselnder Ausstellung) — Filme, Videos und die einsehBar laden zum Verweilen und Geniessen ein. Der Projektraum M54 verwandelte sich für vier Nächte in eine Film- und Videolandschaft. Das wechselnde Programm der Ausstellung zeigte die Vielfalt und Breite des regionalen und nationalen Video- und Filmschaffens.
Weitere Infos siehe Website.

Der Projektraum M54 ist ein Ausstellungsraum für regionale und nationale künstlerische Positionen. Er wurde 1998 von der Stiftung Visarte Basel gegründet und ist in den Räumlichkeiten eines alten Fabrikgebäudes in einem Hinterhof lokalisiert. Das Programm umfasst alle Sparten der bildenden Kunst. Der Projektraum M54 bietet eine Plattform für Ausstellungen von Vereinsmitgliedern und lokalen Künstlern. Das Ausstellungsprogramm wird von einer Ausstellungskommission des Vereins betreut.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 8 bis Bläsiring
oder Bus 30 bis Feldbergstrasse

Mörsbergerstrasse 54
4057 Basel
visarte-basel.ch
ping-pong-basel.ch

The Kitchen Aufderhöhe

Ausstellung → Portraits – Unexpected events by appointment.
Weitere Infos siehe Website.

Seit 2013 finden Ausstellungen und Events in der Wohnung von Dawn und Johannes Nilo statt. Das Interesse gilt der kontinuierlichen Umwandlung der privaten Lebensräume von meistens befreundeten Kunstschaffenden in intime Öffentlichkeit.

Öffnungszeiten nach Vereinbarung
Tram 10 bis Arlesheim Dorf

Auf der Höhe 12
4144 Arlesheim
aufderhoehe.com
email

videocitybs.ch

Ausstellung → 3. – 30.11., mit einigen Ausnahmen täglich 8 – 24 h zwischen Infos auf dem eBoard: videocity.bs Summe mit Matthias Aeberli, Pascale Grau, Parvez Imam, Dirk Koy, Vladimir Mitrev — Eine Kooperation von Andrea Domesle, Pro Innerstadt Basel, dem Congress Center Basel
Weitere Infos siehe Website (auch congress.ch/videocitybs).

Seit 2013 hat videocity.bs neue Wege des Miteinanders von Kunst, Alltag und Geschäftswelt erschlossen. Basler Geschäfte und kulturelle Institutionen öffnen ihre Schaufenster, Hallen oder stellen ihre elektronischen Werbetafeln Videokünstler/innen zur Verfügung. Welchen Einfluss haben das Leben, der Verkehr sowie die Gebäude auf die autonomen künstlerischen Kompositionen? Die Videos lassen den Alltag in neuem Licht erscheinen und umgekehrt der Alltag die Videos. videocity.bs wird einige Wochen lang zum immateriellen Bestandteil der Stadt und regt zu Austausch und unerwarteten Begegnungen an. videocity.bs wurde von der Kuratorin Andrea Domesle entwickelt.

mit einigen Ausnahmen täglich 8 – 24 Uhr zwischen Infos auf dem eBoard
Tram 1, 2, 6, 14, 15 bis Messeplatz

eBoard, Congress Center Basel
Messeplatz 21 (beim Swissôtel Le Plaza)
4058 Basel
videocitybs.ch

Villa Renata

Event → So, 5.11., geöffnet 15 – 19 h, Filmstart 16 h: Die Verhandlung — Screening der Inszenierung — Konzept: Franziska Stern; Beratung: Boris Nikitin; Dramaturgie: Jonas Gillmann; Dokumentation: Barbara Naegelin; Bühne, Technik: David Rehorek; Schnitt: Bianca Gadola — Die Villa Renata Basel zeigt das Video «Die Verhandlung – Eine performative Inszenierung zur Bewertung von Kunst als kollaborative Recherche unter Mitwirkung von Experten». Diese Inszenierung hatte im Januar 2017 ihre Premiere. Sie diskutiert die Frage nach der Bewertung von Kunst. Was darf Kunst, was soll Kunst, wer definiert dies und wer muss dafür bezahlen? Hier setzt «Die Verhandlung» ein. Das Projekt inszeniert die politische und ästhetische Diskussion zur Kunst unter Teilnahme von realen Akteuren. Eine Jury von Kunstexperten wird drei streitbare Kunstprojekte vor Publikum begutachten. — Mitwirkende an der Verhandlung: Nathalie Unternährer, CMS, Basel; Thomas Bachmann, GGG, Basel; Gioia Dal Molin, Kulturstiftung Kanton Thurgau; Brigitte Dätwyler, Zürich; Julia Geröcs, Zürich; Irene Maag, Basel; Andreas Vogel, HKB
Weitere Infos siehe Website.

Villa Renata nennt sich ein nicht kommerzielles Projekt an der Socinstrasse in Basel. In einer alten Villa in typischer Basler Bürgerhaus-Architektur des späten 19. Jahrhunderts finden regelmässig Kunstausstellungen statt, die sich zumeist auf die speziellen Räumlichkeiten des Hauses beziehen: den Eingangsbereich mit hoher Decke, den Terrazzoboden und den Aufgang zur gewundenen Treppe, die grosszügigen Zimmer mit altem Parkett, die ehemalige Küche, wo unter der Holzimitationsfolie die alten Fliesen hervorschauen und im Keller die steinerne Cave mauve und die verspielte Cave verte, wo einst die Billardabende stattfanden. Die Räume inspirieren zur künstlerischen Bespielung und danach lädt der verwunschene Garten ein zum kühlen Weissen …

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 3 oder Bus 30, 33 bis Spalentor

Socinstrasse 16
4051 Basel
villa-renata.ch
facebook
email

WASCHSALON

Event → Sa, 4.11., 12 – 22 h: Homevideo — mit Anuk Miladinovic, Ipek & Bálint, Raphael Stucky, Michel Winterberg, Ian Wooldridge, and others — Especially curated for Summe, WASCHSALON will show video works and video based performances for the first time. Keeping its traditional one-day-long format, the flat of the Waschmaschine Gruppe will turn again into an intimate exhibition space. All the works and live events of «Homemovie» have been created or chosen to suit the room, in which it is exhibited. So the visitors can decide, if they start with sex and love in the bedrooms or rather with some food in the kitchen ;).

Öffnungszeiten nach Vereinbarung
Tram 8 oder Bus 30 bis Feldbergstrasse

Feldbergstrasse 74
4057 Basel
waschmaschinegruppe.com
email

1.1

Ausstellung → 4. – 18.11., jeweils Sa, 15 – 19 h und nach Vereinbarung via: info1.1zeitgeist@gmail.com: Money Cyant Fool Them Again — Eine Einzelausstellung von Ashley Holmes
Weitere Infos siehe Facebooksite oder Instagram.

Event → Fr, 3.11., 18 h: Vernissage

Das 1.1 ist eine von Künstlern geführte Plattform für eine junge Praxis in den Bereichen von Kunst und Musik. Es wurde 2015 gegründet.

Öffnungszeiten siehe Website
Tram 10, 11 bis Dreispitz
Tram 16 oder Bus 36, 37 bis Leimgrubenweg

Reinacherstrasse 105 (Eingang Pragstrasse)
4053 Basel
cargocollective.com/1_1_zeitgeist
facebook
soundcloud
instagram
email